Integrierte Unternehmensentwicklung

INTEGRIERTE UNTERNEHMENSENTWICKLUNG






 
 

INTEGRIERTE UNTERNEHMENSENTWICKLUNG

eQ2act unterstützt mit drei Vorgehensmodellen die Entwicklung von umfassenden Veränderungsprogrammen, die Realisierung von fokussierten Veränderungsprojekten und den systematischen Aufbau von Startups

Grundlagen unserer Arbeit im Bereich der integrierten Unternehmensentwicklung sind die Strategie des Unternehmens und die aktuelle Situation in den verschiedenen Funktionalbereichen und Prozessen. Auf Basis einer ersten Analyse (Quick Scan) identifizieren und bewerten wir die relevanten Handlungsfelder, vereinbaren die Ziele und legen das weitere Vorgehen fest.​ Unsere drei Vorgehensmodelle zur integrierten Unternehmensentwicklung unterscheiden wir bezüglich ihrer Wirkungsbereiche und Ansatzpunkte. eQ2act unterstützt die Unternehmen als Veränderungsmanager, Berater, Trainer, Moderator, Coach oder Interimmanager.

Das Aufsetzen eines umfassenden Veränderungsprogramms ist sinnvoll wenn es gilt, einen unternehmensweit wirkenden Organisationsentwicklungsprozess durchzuführen. Grundlagen unserer Arbeit sind hier die Vision und Strategie des Unternehmens sowie die unternehmerischen Ziele. Mit der erweiterten Analyse identifizieren und bewerten wir die Potenziale und gestalten gemeinsam das Veränderungsprogramm, welches wiederum die Basis für die einzelnen abzuleitenden Veränderungsprojekte bildet. Diese Veränderungsprojekte können sich grundsätzlich an alle Unternehmensfunktionen und Prozesse richten und die relevanten internen und externen Schnittstellen zu Partnern einbeziehen.

Der direkte Einstieg über ein einzelnes Veränderungsprojektes ohne Einbindung in ein Veränderungsprogramm hat zur Folge, dass sich sämtliche Aktivitäten auf eine Funktion, einen Prozess oder eine spezifische Fragestellung konzentrieren. Die Begrenzung auf für das jeweilige Veränderungsprojekt direkt relevante Fragestellungen und Schnittstellen ermöglicht eine schnelle Realisierung des Veränderungsprojektes.

Das dritte Vorgehensmodell zur Startupentwicklung balanciert die Ressourcen und Aktivitäten bezüglich der strategischen und systematischen Organisationsentwicklung mit den kurzfristig zu bearbeitenden, operativen Herausforderungen eines Startups. Relevante Themen sind beispielsweise die Geschäftsmodellentwicklung, Strategieentwicklung, Finanzierung, Forschung und Entwicklung, aber auch Planung, Wertstromdesign, Produktion, Qualitätssicherung, Marketing, Vertrieb, Beschaffung, Infrastruktur, interne Administration sowie Personalthemen .

 
 

 

 
 

VERÄNDERUNGSPROGRAMME

Die Veränderungsprogramme wirken auf das gesamte Unternehmen

Die Rahmenbedingungen der Unternehmen und Institutionen ändern sich mit zunehmender Geschwindigkeit und Intensität. Erfolgreiche Unternehmen verfügen über umfassende Informationen zu relevanten Märkten, zukunftsfähige Geschäftsmodelle, aktives und innovatives Personal, eine durchgängige Steuerbarkeit des Unternehmens, berücksichtigen Wechselwirkungen und optimieren das Gesamt-Unternehmen. Sie verfügen über die Kompetenz, passende Veränderungsprogramme und -projekte auf- und umzusetzen und so systematisch ihre Konstitution zu verbessern.

Einerseits müssen aktuelle Themen wie Digitalisierung, Fabrik 4.0, Mobilität, Energie, Software und IT-Sicherheit, Demographischer Wandel und Internationalisierung professionell aufgearbeitet und bezüglich ihrer Chancen und Risiken bewertet werden. Parallel sind Geschäftsprozesse und Funktionen wie Strategisches Management, Marketing, Kommunikation, Vertrieb, Entwicklung, Wertschöpfungsdesign, Produktion, Personalentwicklung und Serviceprozesse ständig bezüglich Ergebnisbeitrag, Geschwindigkeit und Qualität an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen und weiter zu entwickeln.

Die dabei deutlich werdenden Wechselwirkungen und Potenziale erfordern, dass die Unternehmensfunktionen durchgängig strategiekonform und im Sinne der unternehmerischen Visionen und Ziele agieren. Insbesondere die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Prozessen und Funktionen sowie zu internen und  externen Partnern bedürfen ständiger Beobachtung.  Die einzelnen Veränderungsprojekte werden im Rahmen der Umsetzung des Veränderungsprogramms zentral vom Programmmanagement gesteuert.​

Typische Veränderungsprogramme unterstützen beispielsweise die unternehmensweite Entwicklung und Einführung eines neuen Geschäftsmodells, einer neuen Strategie oder Funktionalstrategie, Restrukturierungen, Change Programme oder Post-Merger Integration Projekte.

 

 

veraenderungsprogramme_151016// diese Grafik als PDF downloaden


VERÄNDERUNGSPROJEKTE

Die Veränderungsprojekte wirken auf einen Teilbereich des Unternehmens

Unser Vorgehensmodell „Veränderungsprojekte“ stellt die Entwicklung und Umsetzung von einzelnen Veränderungsprojekten in den Vordergrund. Schnittstellen und angrenzende Bereiche werden betrachtet, wenn diese für das Veränderungsprojekt direkt relevant sind.

Durch die Fokussierung auf ein definiertes Projektthema und die Minimierung von Schnittstellen wird die Umsetzungsgeschwindigkeit erhöht. Die relevanten Wechselwirkungen sind aber in jedem Fall zu berücksichtigen, da ansonsten die Akzeptanz und damit der Umsetzungsgrad und die Nachhaltigkeit beeinträchtigt werden.

Typische Aufgabenstellungen für ein einzelnes Veränderungsprojekt sind spezifizierte Fragestellungen oder Prozessoptimierungsprojekte wie Komplexitätsreduktion im Entwicklungsbereich, Einkaufsoptimierung, Einführung TS 16949, Lean Six Sigma, Industrie 4.0., Personalentwicklungsthemen wie die Einführung eines Kompetenzmodells, die Verbesserung der Projektmanagement-Kompetenzen oder aber die Implementierung von Prozessen und Standards.

 

veraenderungsprojekte_151016

// diese Grafik als PDF downloaden


STARTUPENTWICKLUNG

eQ2act unterstützt Aufbau und Entwicklung von Startups

Wir unterstützen Aufbau und Entwicklung von Startups durch eine auf die speziellen Belange und Ressourcen von Startups ausgerichtetes Phasenmodell. Bei Startups sind zu Beginn oftmals eine Vielzahl von erfolgskritischen Themen parallel zu bearbeiten. Gleichzeitig stehen Startups die notwendigen Ressourcen oftmals noch nicht vollumfänglich zur Verfügung. Aus diesem Grund werden die Beratungsleistungen hier im Sinne eines Lean Consultings unter dem Gebot der Minimierung des Aufwandes realisiert.

Die Ausgestaltung der Aktivitäten davon ab, ob das Startup autark als Einzelunternehmen oder Bestandteil einer Unternehmensgruppe eingebunden in zentrale Prozesse operiert. Eine weitere Einflussgröße ist die unternehmerische Erfahrung der Akteure.

Mit dem Vorgehensmodell zur Startupentwicklung wird sichergestellt, dass sich das Startup einerseits so dynamisch wie möglich entwickeln kann, andererseits aber die zwingend notwendigen Unternehmensfunktionen und Prozesse entwickelt werden, ohne die Dynamik eines Startups zu beinträchtigen.

 

startupentwicklung_151016// diese Grafik als PDF downloaden